Skip to main content

Wenn Sie von einem Rechtsanwalt oder dem Rechteinhaber bzw. Bildagentur oder Fotografen eine Abmahnung wegen der ungenehmigten Nutzung von Fotos oder Bildern im Internet erhalten haben, sollten Sie den damit verbundenen Vorwurf einer Urheberrechtsverletzung sorgfältig von einem Anwalt für Fotorecht bzw. Bildrecht prüfen lassen, da Sie eventuell mit recht hohen Lizenzschadensersatzforderungen und Erstattung von Rechtsanwaltskosten konfrontiert werden könnten.

Unerlaubte Bildnutzung im Internet

Wenn es sich bei den von Ihnen genutzen Bildern nicht um lizenzfreies oder unter eine generelle öffentliche Lizenz (GNU – general public licence) gestelltes Bildmaterial handelt, brauchen Sie grundsätzlich die rechtzeitige Zustimmung des Rechtsinhabers und müssen ggf. besondere Nutzungs- oder Lizenzbedingungen einhalten, anderenfalls müssen Sie sich den Vorwurf einer unberechtigten Bildnutzung oder Bilderklaus gefallen lassen.

Welche Rechte hat der Urheber?

Nur der Urheber oder der jeweiligs nutzungsberechtigte Bildrechtsinhaber oder Fotograf darf bestimmen, ob, wann und wie seine urheberrechtlich geschützten Bilder und Fotos vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich zugänglich gemacht werden dürfen. Da urheberrechtlich geschütztes und ggf. mit einem Wasserzeichen versehenes Bildmaterial mit Softwareprogrammen im Internet heutzutage leicht aufspürbar ist, nimmt die Anzahl derartiger Abmahnungen ständig zu und wird zum Massenphänomen.

Urheberrechtliches Problem des öffentlichen Webservers

Beachtet werden sollte unbedingt, dass die Softwareprogramme auch im Internet nicht sichtbare Bilder aufspüren, deren URL schon längst vergessen auf dem Webserver des Webseitenbetreibers liegen. Auch derartiges, nicht öffentlich angezeigtes Bild- und Fotomaterial, dass aber auf einem Webserver immer noch öffentlich zugänglich ist, stellt nach unstrittiger Auffassung der Rechtsprechung eine Urheberrechtsverletzung dar.

Zusatzproblem der Urheberbenennung oder Quellenangabe

Häufig wird mit der Abmahnung Fotonutzung neben der unerlaubten Bildnutzung auch noch der nicht erfolgte Hinweis auf den Urheber (fehlende Urheberbennung) moniert. Dies kann den geltend gemachten Schadensersatz noch einmal um 50-100 % erhöhen. Weitere Erhöhungsfaktoren bei der Schadensersatzberechnung können sein, eine Mehrfachnutzung, eine großformatige Nutzung, eine Nutzung auf mehreren Seiten in unterschiedlicher Sprache.

Was können Sie nach einer Abmahnung wegen Bild- oder Fotorechtsverletzung tun?

Sollten Sie auch von einer Abmahnung wegen einer unerlaubten Foto- oder Bildnutzung betroffen sein, wenden Sie sich gerne unverbindlich an meine Kanzlei – wir helfen gerne mit einer kostenlosen Ersteinschätzung Ihres Falles weiter.