Skip to main content

Wenn Sie sich fragen, ob es sich lohnt, sich gegen eine Abmahnung zu wehren, lässt sich dies nicht generell beantworten. Jeder Fall ist anders und Sie sollten Ihren konkreten Fall genau prüfen lassen.

Wenn Sie eine Gegenwehr erwägen, müssen Sie vorher die Risiken kennen. Erfahrungsgemäß sind die Fälle unberechtigter Abmahnungen seltener, als die begründeten. Stimmen Sie Ihre Entscheidung deshalb vorher mit einem spezialisierten Rechtsanwalt ab.

Gegen Abmahnung wehren oder Schadensbegrenzung

In den meisten Fällen geht es bei einer Abmahnung nämlich um Schadensbegrenzung. Gegenwehr kann – insbesondere im Falle des Scheiterns –  hohe Kosten zur Folge haben. Daher wird in den meisten Fällen wohl die Abgabe einer gegebenenfalls modifizierten Unterlassungserklärung sinnvoll sein.

Wenn es aber einen begründeten Anlass gibt, eine Abmahnung zurückzuweisen oder gegen diese vorzugehen, so können wir dies relativ schnell erkennen. Sie können dann idealer Weise viel Geld sparen. Manchmal muss der Gegner aber auch durch die Einleitung von gerichtlichen Maßnahmen davon überzeugt werden, dass seine Abmahnung rechtswidrig ist.

Handlungsalternativen

Theoretisch gibt es die folgenden Handlungsmöglichkeiten um sich gegen eine Abmahnung zu wehren:

Abmahnung schriftlich zurückweisen

Sie oder besser noch Ihr Anwalt schreiben dem Abmahner und teilen ihm Ihre Sicht der Dinge mit und geben ihm dann Gelegenheit, die Abmahnung zurückzunehmen. RISIKO: Der Gegner könnte Ihrem Vorschlag nicht folgen und gleich eine gerichtliche einstweilige Verfügung beantragen. Ein Richter prüft dann die geltend gemachten Forderungen. Das Gericht wird sich im Normalfall auch schon mit Ihren Gegenargumenten befassen, wenn der Antrsgsteller (Abmahner) Ihr Schreiben dem Gericht ordnungsgemäß zur Kenntnis gibt.

Erhebung einer negativen Feststellungsklage

Das effekivste Mittel, sich gegen eine Abmahnung zu wehren ist die negative feststellungsklage. Damit wird der Gegner gezwungen, seinen (vermeintlichen) Anspruch gerichtlich durchzusetzen. Sie können sich dann in einem ordentichen Gerichtsverfahren mit Ihren Argumenten gegen die Abmahnung verteidigen. NACHTEIL: Sie müssen zunächst Gerichtskosten einzahlen und das Prozessrisiko tragen. Im Erfolgsfall setzen sie sich aber durch und bekommen alle Kosten von dem Abmahner erstattet.

Gegenabmahnung als Retourkutsche

Gelegentlich eröffnet sich auch die Chance, eine Gegenabmahnung auszusprechen. Manche Abmahner handeln nämlich selber nicht rechtmäßig und können daher auch von Ihnen abgemahnt werden. Eine solche Retourkutschen-Abmahnung ist erlaubt. Die Gegenabmahnung ist ein häufig gewählter Weg, sich gegen eine Abmahnung zu wehren, da Sie so die Kosten Ihrer Abmahnung mit den Kosten der gegen Sie gerichteten Abmahnung aufrechnen können.

Gegen Abmahnung wehren | Wir helfen Ihnen

Wenn Sie wissen wollen, ob Sie die erhaltene Abmahnung zurückweisen können oder besser eine Unterlassungserklärung unterschreiben sollen, lassen Sie sich anwaltlich beraten.

Wir bieten Ihnen über unsere Website eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles an. Im Zuge dessen zeigen wir Ihnen Ihre konkreten Handlungsmöglichkeiten und Risiken auf und empfehlen Ihnen eine für Ihren Fall geeignete Vorgehensstrategie.

Übersenden sie uns einfach unverbindlich Ihre Abmahnung über unser Kontaktformular. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen.

Beachten Sie nach einer Abmahnung stets folgendes:

Reagieren Sie auf keinen Fall unüberlegt oder ignorieren die Abmahnung. Stattdessen:

  • Bleiben Sie ruhig und gelassen
  • Geben Sie vorläufig keine Erklärung ab
  • Nehmen Sie vorerst keinen Kontakt mit dem Gegner auf
  • Leisten Sie keine Zahlung
  • Beraten Sie sich zunächst mit einem Fachanwalt
  • Reagieren Sie innerhalb der gesetzten Frist