Skip to main content

Fragwürdige Mahnungen der JP-Trading Enterprises UG

 

Mahnungen JP-Trading Enterprises UG | Inkasso JUSLEGAL Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

© chrismo63 | stock.adobe.com | #255891438

Die JUSLEGAL Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Vaterstetten verschickt derzeit massenhaft Inkasso Mahnungen der JP-Trading Enterprises UG. Die mahnende Gesellschaft hat ihren Sitz ebenfalls in Vaterstetten. Wir haben bislang schon Anfragen in einer 2-stelligen Höhe zu den Mahnungen erhalten. Der rechtliche Hintergrund der erhobenen Forderungen ist allerdings sehr fragwürdig. Erfahren Sie nachfolgend mehr.

EINES GLEICH VORWEG: Aus Kapazitätsgründen können wir Ihnen leider nicht direkt weiterhelfen oder Ihren Fall im Rahmen einer Ersteinschätzung bearbeiten, weil wir derzeit absolut ausgelastet sind.
Im Übrigen handelt es sich bei den Schreiben nicht um die üblicherweise von unserer Kanzlei bearbeiteten Abmahnungen z.B. im Wettbewerbsrecht, sondern um eine Inkasso Mahnung wegen einer (vermeintlichen) Kaufpreiszahlung. In derartigen Inkasso-Angelegenheiten sind wir grundsätzlich nicht tätig.

Mahnungen der JP-Trading Enterprises UG | Hintergrund

Die von den Mahnungen Betroffenen berichten darüber, dass sie in der Vergangenheit über Amazon eine „Microsoft“ Software (z.B. eine Office-Version) erworben haben. Einige Monate später hat Amazon den gezahlten Kaufpreis den Käufern überraschenderweise und ohne Angabe von Gründen wieder gutgeschrieben.

Von der JP-Trading Enterprises UG ist dann wenige Tage nach der Gutschrift eine Zahlungsaufforderung per Post gekommen mit dem Hinweis, dass es sich bei der Gutschrift um einen technischen IT-Fehler gehandelt hat. Diese Zahlungsaufforderung haben die Betroffenen dann in der Regel ignoriert, weil der Kauf über Amazon erfolgte und derartige direkte Zahlungsaufforderungen unüblich sind oder die Betroffenen die Rechnung als Betrugsversuch gewertet haben.

Mahnung durch JUSLEGAL Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Seit kurzem mahnt die JUSLEGAL Rechtsanwaltschaft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hauke Scheffler die vermeintlichen Kleinstforderungen von bis zu 10 € an. Rechtsanwalt Scheffler erhebt dann auch Anwaltskosten in Höhe von in der Regel 83,54 €, zahlbar innerhalb weniger Tage. Der Inhalt eines uns vorliegenden Schreibens lautet auszugsweise:

… Gegenstand meiner Beauftragung ist eine Forderung aus einem Kaufvertrag. Der Vertrag wurde über das Internet-Handelshaus www.amazon.de geschlossen und betrifft eine Warenlieferung in Form von Software. Sie schulden diese Forderung in Höhe von X,XX EUR seitdem xx.xx.2019. Die genaue Zusammensetzung der Forderung unserer Mandantschaft entnehmen Sie bitte der folgenden Aufstellung…

Trotz Bemühungen unserer Mandantschaft wurde die Rechnung bislang nicht beglichen. Ich verweise auf das Schreiben unserer Mandantschaft vom xx.xx.2019. Sie befinden sich im Verzug. Damit haben Sie nunmehr auch die Verzugskosten in Form unserer Rechtsanwaltsvergütung zu tragen.

Meine Mandantschaft berechnet Ihnen:
Gegenstandswert: bis 300,00 EUR
Geschäftsgebühr §§ 13, 14 RVG,Nr. 2300 VV RVG 1,3 = 58,50 EUR
Pauschale für Post und Telekommunikation Nr. 7002 VV RVG = 11,70 EUR
Zwischensummenetto = 70,20 EUR
19 % Umsatzsteuer Nr. 7008 VV RVG = 11,70 EUR
Gesamtbetrag = 83,54 EUR …

Was können Sie gegen die Mahnungen der JP-Trading Enterprises UG tun?

Nach unserer mangels tiefergehend ermittelter Sachverhaltsdetails rechtlich unverbindlichen Einschätzung scheint uns derzeit folgendes naheliegend:

Die Gutschriftenerteilung von Amazon muss einen Grund haben. Bitte erfragen Sie diesen Grund unter Darlegung der Mahnung bei Amazon Marketplace direkt. Eventuell hat Microsoft das von Ihnen ursprünglich über Amazon gekaufte Software-Angebot der JP trading Enterprises UG beanstandet. Ein Grund könnte beispielsweise sein, dass es sich bei der verkauften Software nicht um einen Original-Lizenzschlüssel o.ä. gehandelt hat. Gegebenenfalls sollten Sie das von Ihnen erworbene Software-Produkt oder den Lizenzschlüssel unter Hinweis auf die Quelle auch von Microsoft überprüfen lassen.

Sollte sich herausstellen, dass Sie einen nicht lizenzierten oder unechten Softwarekey oder ein raubkopiertes Softwareprodukt erhalten haben, könnte ein Mangel der Kaufsache vorliegen. Daraus resultieren dann sogar Gegenansprüche zu Ihren Gunsten (Schadensersatz).

Der Sachverhalt müsste von Ihnen insoweit genauer ermittelt werden. Bis dahin empfehlen wir Ihnen, die Forderungen nicht zu bezahlen. Nehmen Sie auch keinen Kontakt zur Kanzlei von Dr. Scheffler von der JUSLEGAL Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auf. Alles, was Sie dort sagen, könnte später gegen Sie verwendet werden.

Je mehr Betroffene sich bei Amazon wegen der Mahnungen der JP-Trading Enterprises UG melden, desto eher kann Amazon Ihnen auch direkt helfen.

Folgendes könnte Sie auch interessieren

In der Vergangenheit ist die JP-Trading Enterprises UG auch schon durch wettbewerbsrechtliche Abmahnungen aufgefallen. Darüber berichten wir in dem folgenden Beitrag.


Kommentare

Kratan 29. Juli 2019 um 10:51

Ich bin auch betroffen und erlebe genau den oben geschilderten Fall. Ich habe Amazon-Marketplace kontaktiert. Die waren sehr nett und haben mich beruhigt. Man soll nichts unternehmen, sich nicht bei Juslegal melden und auch nichts bezahlen. Amazon regelt das und meldet sich bei einem. Was die getan haben ist ungesetzlich.
Ich empfehle also jedem Opfer von JP Trading Enterprises/ Juslegal, sich bei Amazon zu melden und registrieren zu lassen…


Betroffenen Gruppe 28. Juli 2019 um 16:37

Ich meinte, bitte geht auf :

www.companyhouse.de

Pascal Kirchhoff!!!
Geht allen da ein Licht auf???


Betroffenen Gruppe 28. Juli 2019 um 15:58

Ich habe Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld erstattet. Es ist ein, in betrügerischer Absicht, getätigter Fall. Zahlreiche Menschen sind betroffen.
Hinzu kommt, dass im Rahmen der Datenschutzbestimmungen, JP Trading Enterprices , nach Artikel 7 Abs. 1 DSGVO verstößt. Dies zichfach bei allen Betroffenen in Weitergabe Euer Daten an ein Inkasso.

Ob, diese dubiose Firma, überhaupt eine Lizenz zum Vertrieb der Kaufsache " DVD Rom/ Produkt Key für Software MS Office hat/ hatte… ist fragwürdig und Bestand der Ermittlungen.

Schaut Euch alle bitte mal auf www.company.de
unter Pascal Kirchhoff Bünde seinen beruflichen Werdegang, seine Tätigkeiten, Firmen… an.
Gebt einfach bei google mal seinen Namen ein!
Geht Euch allen da ein Licht auf?

Macht eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, legt Eure Unterlagen anbei.

Nicht zahlen!


Stephan Klose 26. Juli 2019 um 6:10

Auch ich bin betroffen. Ich habe nach der Rückbuchung des Rechnungsbetrages durch Amazon sogar den geforderten Rechnungsbetrag überwiesen und bekam trotzdem das Inkassoschreiben. Glücklicherweise kann ich die Zahlung nachweisen und sehe einem möglichen gerichtlichen Mahnverfahren gelassen entgegen. Meiner Meinung nach war dieses Geschäftsmodell von Anfang an auf Betrug ausgelegt. Ich hoffe, dass die verantwortlichen Personen damit nicht erfolgreich sind und strafrechtlich belangt werden.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *