Skip to main content

Abmahnung Euro-Cities AG | Nutzung Kartenmaterial | fehlende Quellangabe

Die Euro-Cities AG lässt über ihre Berliner Anwälte Meissner & Meissner einen unserer Mandanten wegen unrechtmäßiger Verwendung von Kartenmaterial abmahnen. Es werden die fogenden tatsächlichen und rechtlichen Argumenta aufgeführt:

Abmahnung Euro-Cities AG – Hintergrund

Die Euro-Cities AG betreibt nach eigenen Darstellungen unter der Domain www.stadtplandienst.de einen Stadtplandienst. Umfangreiches Kartenmaterial wird hierbei öffentlich zugänglich gemacht und für die weitergehende Nutzung zur Lizenzierung angeboten. Nach inzwischen gefestigter Rechtsprechung seien diese Stadtpläne urheberrechtlich geschützt (§ 2 Abs. 1 Nr. 7 UrhG). Die Euro-Cities AG ist Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte an dieser Kartografie.

Die Euro-Cities AG bemängelt in der Abmahnung, dass unter diversen Homepageadressen unseres Mandanten Kartenausschnitte ins Internet gestellt wurden. Hierbei soll es sich um Ausschnitte aus dem Kartenmaterial der Euro-Cities AG handeln. Die Verwendung eines urheberrechtlich geschützten Werkes auf einer Internetseite ist nach Auffassung der Euro-Cities AG als illegale öffentliche Zugänglichmachung nach § 19 a UrhG rechtswidrig. Ebenfalls illegal ist die mit der Einstellung einer Datei verbundene Vervielfältigung nach § 16 UrhG.

Abmahnung Euro-Cities AG – Was wird gefordert?

Gemäß §§ 97 ff. UrhG wird von unserem Mandanten Unterlassung, Schadenersatz und Aufwendungsersatz gefordert. Die Unterlassungserklärung soll innerhalb von sechs Tagen abgegeben werden.
Die Rechtsanwälte Meissner & Meissner fordern für die Euro-Cities AG ferner einen Schadensersatzbetrag in Höhe von 675,00 € zzgl. MwSt. für die unrechtmäßige Nutzung sowie das Unterlassen der Quellenangabe bzw. des Copyright-Vermerks.

Außerdem werden wegen der Anwaltskosten eine 1,3 Gebühr gemäß Nr. 2300 W RVG auf der Grundlage eines Gegenstandswertes von 1.450,00 € zzgl. der Post- und Telekommunikationspauschale nach Nr. 7002 W RVGn geltend gemacht, d.h. insgesamt 169,50 €. Schließlich verlangt die Euro-Cities AG auch die Erstattung der von ihr aufgewendeten Kosten in Höhe von 95,00 € für die Dokumentation der Urheberrechtsverletzung durch die GEKA mbH. Die Euro-Cities AG will mit der GEKA mbH vereinbart haben, dass die GEKA die recherchierten Verstöße dokumentiert, die Beweismittel sichert und die Rechercheergebnisse in schriftlicher, geordneter, übersichtlicher und gerichtsverwertbarer Weise zusammenstellt und an diese übermittelt.

Abmahnung Euro-Cities AG – Was können Sie tun?

Wenn Sie eine ähnliche Abmahnung der Rechtsanwälte Meissner & Meissner für die Euro-Cities AG erhalten haben, wenden Sie sich gerne für eine kostenlose Ersteinschätzung unverbindlich an meine Kanzlei. Übersenden Sie uns einfach die erhaltene Abmahnung über das Kontaktformular. Wir werden diese dann einer kurzen Überprüfung unterziehen und Ihnen dann die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Gerne helfen wir Ihnen im Rahmen einer pauschalen Honorarvereinbarung weiter, falls dies erforderlich sein sollte.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*