Skip to main content

Abmahnung der Avanto GmbH durch Diesel Schmitt Ammer Rechtsanwälte

Wie wir bereits im letzten Jahr berichtet haben, mahnt die Avanto GmbH regelmäßig Mitbewerber wegen Verwendung des Begriffs LEDER beim Fernabsatz von Zubehör für Mobiltelefone und Computer ab, obwohl die angebotenen Produkte tatsächlich aus Kunstleder bestehen.

Im vorliegenden neuen Fall einer Abmahnung der Avanto GmbH vom 19.01.2016 zusätzlich eine Vertragsstrafe wegen Verstößen aus einem bereits nach einer ersten Abmahnung abgegebenen Unterlassungsvertrages geltend gemacht. Auch in dem aktuellen Fall wird die Avanto GmbH  von der Kanzlei Diesel Schmitt Ammer aus Trier vertreten.

Abmahnung der Avanto GmbH – was wird gefordert?

  • Gefordert wird die Abgabe einer erweiterten Unterlassungserklärung mit einer erhöhten Vertragsstrafe sowie die Zahlung einer Vertragsstrafe von 5.100 € wegen der wiederholten irreführenden Bewerbung von Kunstlederprodukten mit dem Begriff LEDER.
  • Zudem werden Abmahnkosten nach einem Gegenstandswert von 20.000 € sowie die Kosten eines Testkaufs in Höhe von insgesamt 1.092,25 € gefordert.

Abmahnung der Avanto GmbH – was können Sie tun?

Geben Sie nicht voreilig die geforderte Unterlassungserklärung ab und beraten sich vorher mit einem Anwalt, der sich auf derartige Fälle spezialisiert hat. Meine Kanzlei hat bereits mehrere 1000 Abmahnfälle bearbeitet. Nutzen Sie daher die Expertise meiner Kanzlei sowie eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*