Skip to main content

Abmahnung Andrea Grote

Frau Andrea Grote aus Papenburg, vertreten durch Rechtsanwalt Sebastian Wolff-Marting aus Berlin, lässt mit Abmahnung vom 19.04.2018 wegen gewerbsmäßigen Privatverkaufs bei eBay abmahnen.

Abmahnung Andrea Grote – Rechtlicher Hintergrund

Frau Andrea Grote vertreibt nach eigenen Angaben vornehmlich Kunst & Antiquitäten, Schmuck, Besteck und andere hochwertige Haushaltsgegenstände sowie weitere Sammlergegenstände auf eBay. Der Abgemahnte stehe nach Auffassung von Frau Andrea Grote zu ihr in einem konkreten Wettbewerbsverhältnis, da dieser ebenfalls Antiquitäten, insbesondere Schmuck, bei eBay verkaufe.
Frau Andrea Grote hat festgestellt, dass der Abgemahnte sich bei seinen eBay-Angeboten wettbewerbswidrig verhält.

Gerügt wird konkret, dass die Anbieterkennzeichnung bei den Angeboten des Onlineshops auf eBay fehlt. Der Verbraucher wird daher nicht vor Abschluss des Vertrages über die Identität seines Vertragspartners aufgeklärt. Der Abgemahnte erklärt zwar, dass er privat handeln würde, diese Behauptung wird aber durch die Masse der bei eBay eingestellten Waren widerlegt.
Außerdem belehrt er Verbraucher nicht über ihr gesetzlich zustehendes Widerrufsrecht. Schließlich informiert er seine Kunden auch nicht über das Musterwiderrufsformular.

Abmahnung Andrea Grote – Was wird gefordert?

Gefordert wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung innerhalb einer Woche.
Ferner wird die Erstattung von Abmahnkosten in Höhe einer 1,3 Gebühr nach einem Gegenstandswert von 10.000,00 €, mithin 887,03 € inkl. USt. und Telekommunikationspauschale gefordert.

Abmahnung Andrea Grote – Was können Sie tun?

Wenn Sie ebenfalls eine Abmahnung von Frau Andrea Grote erhalten haben, wenden Sie sich gerne für eine kostenlose Ersteinschätzung unverbindlich an meine Kanzlei. Übersenden Sie uns einfach die erhaltene Abmahnung über das Kontaktformular. Wir werden diese dann einer kurzen Überprüfung unterziehen und Ihnen dann die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Gerne helfen wir Ihnen dann im Rahmen einer pauschalen Honorarvereinbarung weiter, falls dies erforderlich sein sollte.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *